Alte Verletzungen und Wunden heilen (Seminar 1 und 2/2014)

Alte chinesische Weisheit: „Jeder Weg beginnt mit einem ersten Schritt“. Dieses Motto wurde die Grundlage meines Dharmaweges. Den ersten Schritt machte ich zaghaft  – letztes Jahr 2013 beim Retreat im Jonathan-Seminarhotel im Chiemgau.


Der Schrein: ein Ort mit großer Ausstrahlung

Freudig und kraftvoll war dieses Jahr 2014 mein zweiter Schritt, wieder im Jonathan im Chiemgau. Zwei Wochen erlebte ich Neues, Ungewohntes und doch Vertrautes. Gut eingebettet in das dichte Programm sind die Möglichkeiten, sich der Praxis zu widmen. In Gruppen-Interviews in kleinerem Kreis konnte ich Rinpoche direkte, mich persönlich betreffende Fragen stellen.

In der ersten Woche durfte ich viel erfahren und lernen, wie ich mein Inneres zur Ruhe bringen, alte Verletzungen und Wunden heilen kann und welche Praxis dafür geeignet ist. Ich spürte, wie dieser Heilungsprozess startete und eine wichtige Grundlage meines weiteren Dharmaweges sein würde.


Der Buddha und Tsoknyi Rinpoches Lehrer

In der zweiten Woche erhielten wir tiefe Belehrungen, Vajrayana-Praxis, die Fortsetzung zum Vajrayana-Seminar 2013. Begriffe wie Dharmakaya, Shamata mit und Shamata ohne Stütze, Sadhanas, Samadhis, Rigpa, Dzogchen, Mahayana, Avalokitesvara usw. verwirrten mich zunächst, doch am Ende der Woche erschloss sich mir diese Terminologie.

Qualitäten „Made in China“: Mehrmals durchbrach Rinpoche mit einem solchen oder ähnlichen passenden Scherz die atemlose, zuhörende Konzentration seiner Schüler. Unser Verstehen untermauerte Rinpoche mit heiteren, schauspielerischen Aktionen oder anschaulichen Beispielen. Lachen gehört zu Rinpoches Teachings.

Wir sind viele Schüler und  trotzdem kennt Rinpoche jeden; er hat uns in sein Mandala aufgenommen.


Einige Schülerinnen und Schüler nehmen Zuflucht


Andreas Kretschmar liest den Zufluchtstext.

Das Schweigen während der beiden Aufenthalte  ist gewöhnungsbedürftig – sind die persönlichen Erfahrungen deshalb so effektiv?

Vajrayana Teil 3 oder eine Fortsetzung der Lehren wie auch immer:  Ich möchte im Mai 2015 dabei sein!

Eine Schülerin aus München

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok